Ein (wahres) Märchen vom Sparen

31.10.2013

Es war einmal eine Stadt, weit weg von Griechenland, die aber mit einem ähnlichen Virus befallen war. Die Stadt benötigte Milch. Viel Milch und Joghurt und andere Milchprodukte. Die Verantwortlichen der Stadt entschieden sich für einen Wettbewerb mit klaren Regeln, um den günstigsten Lieferanten zu ermitteln. Schlussendlich standen sich der einheimische David und der von weit her gereiste Goliath gegenüber; anders wie im Märchen, gewann Goliath und durfte fortan für ein Jahr die Milch liefern. Glücklich trug er seinen Auftrag über 500'000 Taler aus der Stadt in seine entfernte Heimat, während sich die Stadtväter über ihren vermeintlichen Gewinn von 1'500 Taler freuten und ein kleines Fest veranstalteten. Keinem der Verantwortlichen soll dabei aufgefallen sein, dass Goliath freilich auch seinen verdienten Gewinn aus der Stadt trug, den David als Steuern mit den Stadtvätern geteilt hätte. Die Moral von der Geschichte: "Mangelnde Übersicht füllt die Kasse nicht".


KMU-Verband Winterthur und Umgebung

Christian Modl

Geschäftsführer

 

Zurück